Bereitet einen landesweiten Generalstreik vor, um die tödliche Wiedereröffnung von Schulen zu verhindern!

Bildet unabhängige Sicherheitskomitees aus Pädagogen, Eltern und Schülern!

Educators Rank-and-File Safety Committee
17. August 2020

Die folgende Erklärung wurde vom neu gegründeten Sicherheitskomitee für Bildungseinrichtungen in den USA veröffentlicht. Es ist auch auf Facebook vertreten und gibt den WSWS Educators Newsletter heraus, der hier bestellt werden kann. Am 22. August findet ein Online-Meeting statt.

Der Drang zur Wiedereröffnung von Schulen inmitten der sich ausbreitenden Coronavirus-Pandemie bedroht die Gesundheit und das Leben von Millionen von Kindern, Erziehern, Eltern, Großeltern, Freunden und Nachbarn.

Dutzende von Schulbezirken haben den Präsenzunterricht wieder aufgenommen. Innerhalb weniger Tage gab es bereits Ausbrüche von Covid-19-Infektionen in Georgia, Delaware, Louisiana, Alabama, Hawaii, Kalifornien und anderen Bundesstaaten, die Tausende von Kindern und Schulangestellten in die Quarantäne zwangen.

Eine Katastrophe bahnt sich bereits jetzt an. Doch in den kommenden Tagen und Wochen sollen Millionen weiterer Schüler in die Klassenzimmer zurückkehren. Dies gilt auch für New York City, den mit 1,1 Millionen Schülern und 135.000 Lehrern und Betreuern größten Schulbezirk der USA.

Ob es Republikaner wie Trump, US-Bildungsministerin Betsy DeVos und Floridas Gouverneur DeSantis oder Demokraten wie Biden und New Yorks Gouverneur Cuomo sind, sie alle unterstützen die Wiederöffnung der Schulen. Sie tun dies trotz der Warnungen von Wissenschaftlern und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens und trotz Umfragen, die zeigen, dass 59 Prozent der Wähler gegen eine vollständige Wiederöffnung der Schulen sind. Das liegt nicht daran, dass diese von der Wirtschaft getriebenen Politiker, die ihre gesamte Karriere damit verbracht haben, die Schulfinanzierung zu kürzen und das öffentliche Bildungswesen zu privatisieren, sich plötzlich mit den intellektuellen, sozialen und emotionalen Bedürfnissen von Kindern befassen.

Im Gegenteil, sie haben nur ein Ziel: die Kinder von Zuhause wieder in die Schulen zu holen, damit ihre Eltern wieder arbeiten gehen können, um Gewinne für die Unternehmens- und Finanzeliten zu erwirtschaften. Nachdem die Demokraten und Republikaner der Wall Street eine Rettungspaket in Höhe von mehreren Billionen Dollar gewährt haben, wollen sie nun die Arbeiterklasse dafür zahlen lassen, egal, wie viele sterben müssen.

Pädagogen, Eltern und Schüler sind entschlossen, diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Hunderttausende von Menschen aus fast allen Bundesstaaten der USA sowie aus mehreren Ländern der Welt haben sich Facebook-Gruppen angeschlossen, die sich gegen die Öffnung von Schulen aussprechen. In den letzten Wochen wurden in den gesamten USA mehr als 100 Proteste einschließlich kilometerlanger Autokorsos organisiert.

Lehrer, Sozialarbeiter, Eltern, Schüler und andere Personen aus den ganzen USA ergreifen die Initiative zur Bildung des Educators Rank-and-File Safety Committee (Sicherheitskomitees für Pädagogen). Unser Ziel ist es, Pädagogen mit jungen Menschen, Eltern und der gesamten Arbeiterklasse zu vereinen, um gegen die Wiederöffnung von Schulen und gegen die sozialen Interessen zu kämpfen, die diese mörderische Politik antreiben.

Die Arbeitnehmer brauchen zunächst einmal die wissenschaftlichen Fakten, um den gezielten Fehlinformationen und Lügen zu begegnen, mit denen Politiker und die Medien aufwarten.

Die Kampagne zur Wiedereröffnung der Schulen stützt sich auf drei grundlegende Lügen.

Lüge Nummer 1: Kinder sind weniger anfällig für Infektionen und entwickeln keine ernsten Symptome von Covid-19

Vom 9. Juli bis zum 6. August wurden fast 180.000 Fälle von Covid-19 bei Kindern gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg der Gesamtzahl der Fälle bei Kindern um 90 Prozent innerhalb von nur vier Wochen. Nahezu 100.000 Kinder in den USA wurden in den letzten beiden Juliwochen positiv auf Covid -19 getestet, so ein Bericht des Berufsverbands der amerikanischen Kinderärzte, der American Academy of Pediatrics. Kinder machten je nach Bundesstaat und Alter 0,5 bis 5,3 Prozent aller gemeldeten Krankenhauseinweisungen aus.

Von den Kindern, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, muss jedes dritte auf die Intensivstation. Das entspricht der Quote bei Erwachsenen. Sechs Prozent davon benötigen Beatmungsgeräte. Seit Mai sind in den USA mindestens 90 Kinder an Covid-19 gestorben, viele davon ohne Vorerkrankungen.

Lüge Nummer 2: Kinder übertragen selten Covid-19

Neuere, umfassende Studien mit großen Probandenzahlen, die in den USA, Italien und Südkorea durchgeführt wurden, kamen jeweils zu dem Schluss, dass Covid-19 leichter übertragen als Erwachsene. Eine der Studien aus Chicago ergab, dass Säuglinge und Kleinkinder, die mit dem Virus infiziert sind, eine bis zu 100 Mal höhere Viruslast in Hals und Atemwegen tragen können als Erwachsene. Die Ausbreitung der tödlichen Krankheit in Israel wird weitgehend der Wiedereröffnung von Schulen zugeschrieben.

Lüge Nummer 3: Schulen können „sicher“ wieder geöffnet werden

Eine kürzlich von der University of Florida durchgeführte Studie bestätigte, dass eine infektiöse, aerosole Form von winzigen Covid-19-Partikeln in die Luft gelangen und sich fünf Meter oder mehr bewegen kann, was weit über die empfohlenen anderthalb bis zwei Meter zur sozialen Distanzierung hinausgeht. Diese Aerosole können in schlecht belüfteten Räumen stundenlang in der Luft schweben.

Infolgedessen wird jeder Schulbus und jedes Klassenzimmer zu einer gefährlichen Brutstätte des Virus, selbst mit Temperaturmesskontrollen, Masken und dem Bemühen um soziale Distanzierung. Das Government Accountability Office, eine Art Rechnungshof zur Kontrolle der US-Regierung, hat vor kurzem festgestellt, dass 41 Prozent der Schulbezirke die Lüftungssysteme in mindestens der Hälfte ihrer Schulen erneuern oder ersetzen müssen. Betroffen sind demnach insgesamt 36.000 Schulgebäude.

Alle neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse machen deutlich, dass die Öffnung von Schulen eine völlige Katastrophe sein wird. Im vergangenen Monat fasste die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, kurz und bündig die Sichtweise der herrschenden Klasse auf die Pandemie zusammen, als sie erklärte, dass „die Wissenschaft dem Bestreben, die Schulen wieder zu öffnen, nicht im Wege stehen sollte“.

Da sie nur die Auswirkungen der Pandemie auf den Aktienmarkt interessierten, taten Trump, die Demokraten und die Republikaner nichts, als sich das tödliche Virus Anfang März ausbreitete. Nur das kollektive Handeln von Autoarbeitern, Arbeitern in Schlachtbetrieben, Logistikarbeitern und anderen, die gegen den Willen der Gewerkschaften auch eine Reihe spontaner Streiks umfasste, sowie Forderungen von Lehrern der Stadt New York, die Schulen zu schließen, führten zu den offiziellen landesweiten Schließungen. Dies hat nachweislich Zehntausende von Leben gerettet.

Wieder einmal liegt es an der Arbeiterklasse, Sofortmaßnahmen zu ergreifen. Das Educators Rank-and-File Safety Committee[ kämpft dafür, alle Beschäftigten im Schulwesen – Pädagogen, Schulbusfahrer, Hausmeister, Wartungsarbeiter und anderes Hilfspersonal, sowie Arbeiter in der Produktion, im Gesundheitswesen, in der Logistik, in der Lebensmittelproduktion, im Einzelhandel und im Gastgewerbe – zu einem landesweiten Generalstreik zu vereinen, um die Wiederöffnung von Schulen zu verhindern und Leben zu retten.

Um diese Auseinandersetzung zu führen, stellen wir die folgenden Forderungen auf und rufen alle Arbeiter auf, dafür zu kämpfen:

Die Schulen müssen geschlossen bleiben, bis die Gefahr für die öffentliche Gesundheit vorüber ist, und Sicherheitskomitees, in Zusammenarbeit mit seriösen Wissenschaftlern und Experten für öffentliche Gesundheit, die Sicherheit von Kindern, Lehrern und Schulangestellten gewährleisten können. Dies wird erst dann geschehen, wenn ein umfassendes Programm von Tests und Kontaktverfolgung zeigen kann, dass die Reproduktionsrate landesweit weniger als 0,1 Prozent beträgt. Bevor eine Schule unter diesen Bedingungen wiedereröffnet wird, müssen alle Belüftungssysteme modernisiert, Hausmeister- und Betreuungspersonal finanziell vollständig entschädigt und die Klassengröße dauerhaft auf nicht mehr als 15 Schüler reduziert werden.

Das Educators Rank-and-File Safety Committee[ ist völlig unabhängig von der Amerikanischen Vereinigung der Lehrer (AFT), der Nationalen Bildungsvereinigung (NEA) und anderen Gewerkschaften, die nicht die Arbeiterklasse vertreten. Die AFT und die NEA arbeiten mit der Demokratischen Partei zusammen, um die Lüge aufrechtzuerhalten, dass Schulen sicher wiedereröffnet werden könnten. In Städten wie Chicago, Los Angeles und in anderen großen städtischen Gebieten haben die Gewerkschaften mit Lokalpolitikern der Demokraten Vereinbarungen getroffen, das Schuljahr nur mit Online-Unterricht zu beginnen. Aber dies ist nur ein Manöver, um die Opposition der Bevölkerung zu zerstreuen und mehr Zeit zu erkaufen, eine vollständige Wiedereröffnung vorzubereiten.

Die zentrale Lehre aus der Welle von spontanen Streiks 2018-2019 in West Virginia, Oklahoma und anderen Bundesstaaten sowie aus den Streiks in Los Angeles, Oakland und Chicago ist, dass sich Lehrer nur auf ihre eigene unabhängige Kampfkraft verlassen können.

Die beispiellose Katastrophe der Pandemie ist in erster Linie eine soziale und politische und nicht nur eine medizinische Frage. Die Technologie und das medizinische Fachwissen sind vorhanden, um das Virus einzudämmen und die Sicherheit der gesamten Arbeiterklasse zu gewährleisten, aber im Kapitalismus bleibt alles den Profitinteressen der Konzern- und Finanzelite untergeordnet.

Seit Beginn der Pandemie haben Amazon-CEO Jeff Bezos, Tesla-Chef Elon Musk und die übrigen Milliardäre Amerikas ihren kollektiven Reichtum um fast 600 Milliarden Dollar steigen sehen. Während die Demokraten und Republikaner Billionen an die Finanzoligarchie ausgehändigt haben, haben sie den Corona-Zuschuss zur Arbeitslosenunterstützung von 600 Dollar pro Woche gekürzt und den Bundesstaaten ein Defizit von rund 300 Milliarden Dollar bei der Schulfinanzierung hinterlassen. Damit sollen der Angriff auf Lehrer, die Schließung von Schulen, die Übertragung von öffentlichem Vermögen an Vertrags- und Privatschulen und andere gewinnorientierte Programme beschleunigt werden.

Unsere Forderungen basieren nicht auf dem, was die Konzerne und Politiker für bezahlbar halten, sondern auf dem, was notwendig ist, um das Leben und Wohlergehen von Kindern, Erziehern und der gesamten Arbeiterklasse zu schützen. Mit der Gründung des Sicherheitskomitees für das Bildungswesen wollen wir die Arbeiterklasse als eine unabhängige soziale Kraft gegen die unsichere Wiedereröffnung von Schulen und für die Verteidigung der öffentlichen Bildung mobilisieren.

Alle Erzieher, Lehrer, Schulangestellten, Eltern und Schüler, die diese Initiative unterstützen, sollten unserer Facebook-Seite beitreten und uns noch heute kontaktieren, um in ihrer Schule und in ihrer Nachbarschaft lokale Aktionskomitees einzurichten. Sie können uns alle nützlichen Informationen zukommen lassen, einschließlich wichtiger Entwicklungen in ihrem Distrikt oder Bundesstaat, und wir werden diese einem weltweiten Publikum zugänglich machen.

Wir werden ein nationales Treffen einberufen, um die Entwicklungen und das weitere Vorgehen zu erörtern.. Termin: 15.00 Uhr EDT (21:00 MESZ) am Samstag, 22. August. Wir raten dringend, noch heute die Teilnahme an diesem wichtigen Treffen sicherzustellen.

 

Siehe auch:

SEP (USA): Für einen landesweiten Generalstreik gegen die Wiedereröffnung der Schulen
[6. August 2020]